Drucken Shortlink

Meine Top-Reviere: Trek-Girl Steffi Marth (inkl. Videos)

Durch viel Präsenz in den MTB-Medien kann das Gravity-Girl Steffi Marth ihren Traum leben und neben dem Racing tolle Reisen in der ganzen Welt unternehmen. Da kann die Wahl der Top-Reviere schwer fallen, doch die schnelle Sympathieträgerin hat für mtb-zeit.de ihre Auswahl getroffen. Lest hier alles über Steffis persönliche Top-Spots zum Biken! Mehr zu Steffi auch im mtb-zeit-Interview.

Steffi auf La Palma – Foto: Hansueli Spitznagel

“Egal an welchen atemberaubenden Orten der Welt man unterwegs ist – zu Hause ist´s am schönsten. Leider gibt es bei mir in Plessa, welches ich liebevoll Pleasure Island getauft habe, keine Berge – nicht ein mal einen kleinen Hügel! Das stimmt nicht ganz, der Startberg meiner BMX-Strecke ist bestimmt 3 Meter hoch. Ich hätte gerne einen Rundenzähler, der seit meinem 12. Lebensjahr immer einen weiter schaltet, wenn ich mal wieder über das Startgatter sause. Natürlich ist das nicht irgendeine BMX-Strecke, es ist ein Kunstwerk, dass meine Family und einige Ehrenamtliche aus meinem Ort hegen und pflegen. Ab und zu bauen sie auch mal eine Gerade um, damit es nie langweilig wird. Dieses Jahr bei den Girls Bike Days, meinem eigenen BIKE-Event zu Hause, hat Danger-Dan sogar eine Freeride-Line in den Birkenwald hinter der BMX-Bahn gebaut. Wer ein richtig passionierter Biker ist kann also auch ohne Berge, soviel steht fest.

Steffi in Plessa “on Air” – Foto: Privat

Einfacher ist es natürlich die natürliche Schwerkraft zu nutzen, um auch Speed zu kommen. Deswegen ist mein absoluter Traum-Spot La Palma. Als wir mit den Trek Gravity Girls eine Reise über die kanarischen Inseln machten, war ich zum ersten mal auf La Palma. Alles an was ich mich von dem einen Tag dort erinnere, war ein traumhafter, ja fast surrealer Trail an einer steilen Felswand runter zum Meer, die größte und leckerste Salatschüssel, die ich in einem Restaurant je bekommen habe und Hippies, die in Höhlen wohnten. Ein Jahr später landete ich als Praktikantin von Atlantic Cycling auf La Palma. Atlantic Cycling (www.atlantic-cycling.de) ist mit Abstand der beste Anbieter für Freeride Touren auf La Palma mit der coolsten, lustigsten und sportlichsten Crew auf der ganzen Welt.

Stylen bergab! Foto: Hansueli Spitznagel

Die Jungs haben mir La Palma gezeigt und ich habe mich so verliebt, dass ich ein Jahr später sogar den ganzen Winter dort verbracht habe und meine eigene Ladies Week leiten konnte. Im kommenden Winter gibt es dafür wieder zwei Termine: 28.11.-5.12.2012 und 23.1.-30.1.2013. Die Trails auf La Palma sind unglaublich toll, anspruchsvoll und wunderschön. Genauso ist es mit den Menschen, dem Essen, der Kultur – naja ihr merkt schon ich bin total verschworen.

Steffis Winterheimat: La Palma – Foto: Privat

Auch wenn es inzwischen ein bisschen Mainstream ist, ja British Columbia in Kanada ist der Wahnsinn und man muss dort mal gewesen sein. Vor allem natürlich im bekanntesten Bikepark der Welt, Whistler. Da brennt ein mal im Jahr die Kuh, beim größten Bike Festival der Welt, dem Crankworx. Aber auch an der Northshore in Vancouver, welche als Geburtsplatz des Freeride-Mountainbikens auf Holzbrettern bekannt ist.

Steffi in Trail-Vorfreude – Foto: Privat

Wenn man gerne Mountainbike Filme schaut, dann darf auch Kamloops nicht fehlen bei einem B.C. Trip. Ich habe selbst noch eine lange Liste von Spots, die ich in Kanada fahren will. Aber nicht nur in Kanada, auf der ganzen Welt und vor allem auch hier bei uns in Deutschland gibt es glücklicherweise so viele Strecken, zum Teil auch viele neue. Deswegen steht eine BIKE Tour durch Deutschland ganz oben auf meiner To-Do Liste.

Steffi in Kanada 2012:

Steffi Marth Canada 2012 on Pinkbike

Und dann gibt es natürlich noch unzählige geile Spots, die alle aus verschiedenen Gründen ein Muss sind, wenn man die besten Reviere gesehen haben möchte. Dazu gehört auf alle Fälle Südtirol, vor allem Latsch, Brixen und Bozen. Neben den tollen Trails gibt es da halt einfach mit die gastfreundlichsten Hoteliers. Meine Empfehlung sind der Steinegger Hof bei Bozen, die Goldene Krone in Brixen und das Dolce Vita Hotel Jagdhof in Latsch. Ebenfalls mit sehr offenen Armen empfangen wird man beim unter Bikern inzwischen sehr bekannten Spielberghaus in Saalbach. Da stimmt das Gesamtpaket auch immer, fette Bike Action, leckeres Essen und eine Atmosphäre in der Unterkunft, dass einem ganz warm ums Biker Herz wird.”

Schönes Video über Steffi mit viel Bike-Action:

4 Antworten

  1. Top-Event: 16. BIKE Festival Willingen 14.-16. Juni - mtb-zeit.de

    […] Downhill-Krone vom Ettelsberg. In der Damen-Elite siegte Nicole Beege (2.28,20 Minuten) knapp vor Steffi Marth (2.29,07 Minuten) und Katharina Klos (2.37,64) auf Rang drei. Ridefirst-Coach Sascha Bamberg in […]

  2. Report: Leogang Downhill Worldcup & Four-Cross WM 2013 - mtb-zeit.de

    […] mit den oben genannten das große Finale bestritt. Im kleinen Finale trafen also Labounkova, die Deutsche Steffi Marth, Lucia Oetjen (SUI) und die heimische Medaillenhoffnung Helene Valerie Fruhwirth aus Österreich […]

  3. BIKE Festival Willingen 2014 - News und Videos - mtb-zeit.de

    […] Downhill-Krone vom Ettelsberg. In der Damen-Elite siegte Nicole Beege (2.28,20 Minuten) knapp vor Steffi Marth (2.29,07 Minuten) und Katharina Klos (2.37,64) auf Rang drei. Ridefirst-Coach Sascha Bamberg in […]

  4. Lesestoff: Gravity Magazine #25 & Shopping Guide - mtb-zeit.de

    […] Atelier – Viel Bild, wenig Text Just Do It! – Steffi Marth im Interview Kanada Eh! – Freeride-Trip durch British Columbia Schnelle Slowenin – Linda […]