Drucken Shortlink

Report: Leogang Downhill Worldcup & Four-Cross WM 2013

Schaut Euch hier den Bericht und die Videos zum 4X- und Downhill-Thriller in Saalfelden Leogang an: Steve Smith und Rachel Atherton sichern sich im Downhill den World Cup-Gesamtsieg, Emmeline Ragot siegt bei den Damen auf der High-Speed-Strecke in Leogang. Im 4X-Racing wurden Caroline Buchanan und Joost Wichman zu den neuen Weltmeistern! Also eine Menge spannender Rennsport, hier nun Worte, Videos und Bilder dazu! Hinweis: Alle Videos aufgelistet findet Ihr unter dem Leogang Report eingebettet in den Artikel!

Emmeline Ragot als Tagesschnellste – Foto: Sven Martin/Red Bull Content Pool

Spannung pur beim Leogang Downhill Worldcup

Am vergangenen Sonntag wurde im Bikepark Leogang Downhill-Geschichte geschrieben. Im wohl spannendsten World Cup Finale aller Zeiten setzte sich Steve Smith gegen seinen Rivalen Gee Atherton durch. Als Sieger von Saalfelden Leogang beendet er die Saison damit als World Cup-Gesamtsieger, gefolgt von Gee Atherton, der im letzten Rennen der UCI World Cup Tour Vierter wurde. Bei den Damen hatte die Französin Emmeline Ragot die Nase vorne, konnte aber den World Cup-Gesamtsieg von Rachel Atherton, die als Zweite ins Ziel kam, nicht mehr verhindern.

Video von DirtTV über die Finals am Sonntag:

DirtTV: Leogang World Cup Finals a Mountain Biking video by orpheusproductions

Es war ein Saison-Finale, das man so schnell nicht vergessen wird. Der letzte Stop des UCI Mountain Bike World Cup in Saalfelden Leogang wird in die Annalen des Sports eingehen. Die Ausgangsposition machte es denkbar spannend: Bei den Herren führte der Brite Gee Atherton vor dem finalen Showdown im Bikepark Leogang mit hauchdünnen 17 Punkten vor seinem ärgsten Verfolger Stevie Smith aus Kanada. Die Tagesform und das nötige Quäntchen Glück würden wohl also den Ausschlag geben, wer den Gesamtsieg mit nach Hause nehmen würde. Bei den Damen war die Sache im Vorfeld bereits etwas klarer, aber keinesfalls schon in trockenen Tüchern: Rachel Atherton führte mit 160 Punkten vor der zweitplatzierten Französin Emmeline Ragot. Diese Konstellation ließ allerdings ebenfalls noch Platz für Spannung, kann man mit einem Sieg doch volle 200 Punkte einsacken.

Link-Tipp: Highlight-Video Leogang Downhill Worldcup 2013

Und Ragot wollte es zum Saisonende nochmal wissen: In Spitzenform legte sie einen nahezu perfekten Lauf auf der 2,6 Kilometer langen Strecke hin und verdrängte ihre Landsmännin Manon Carpenter (am Ende Platz 3) vom Hot Seat – mit 4 Sekunden weniger auf der Uhr. Der Druck lag nun auf der letzten Fahrerin des Tages, Rachel Atherton. Nach dem ersten Split lag sie mit 0,3 Sekunden in Führung und alles sah nach einem weiteren Atherton-Triumph aus. Am Ende allerdings kam sie nicht ganz an die Zeit von Ragot heran. Mit 0,5 Sekunden Rückstand beendete sie das letzte World Cup Rennen der Saison auf Platz 2. Das dürfte ihre Freude jedoch nur geringfügig getrübt haben, den World Cup-Gesamtsieg hat sie damit trotzdem in der Tasche.

Rachel Atherton auf Wolke 7 – Foto: Sven Martin/Red Bull Content Pool

Überglücklich strahlend kommentierte sie: „Das ist definitiv die beste Saison meiner Karriere! Nach dem Weltmeistertitel jetzt auch noch den World Cup Gesamtsieg, ich kann es fast nicht glauben. Ich bin einfach nur happy! Dennoch Glückwünsch an Emmeline, die heute eine Wahnsinns-Leistung gezeigt hat!“

Hier die Top 10-Ergebnisse des Women Elite Finales:

1. RAGOT Emmeline (FRA), LAPIERRE GRAVITY REPUBLIC, 3:52.866
2. ATHERTON Rachel (GBR), GT FACTORY RACING, +0.502
3. CARPENTER Manon (GBR), MADISON SARACEN DOWNHILL TEAM, +4.817
4. KINTNER Jill (USA), TEAM NORCO INTERNATIONAL, +7.562
5. NICOLE Myriam (FRA) COMMENCAL / RIDING ADDICTION, +7.815
6. CHARRE Morgane (FRA), MS MONDRAKER TEAM, +10.592
7. SEAGRAVE Tahnee (GBR), FMD RACING / INTENSE CYCLES, +10.609
8. HANNAH Tracey (AUS), HUTCHINSON UR, +13.078
9. SIEGENTHALER Emilie (SUI), GSTAAD-SCOTT +13.178
10. GATTO Micayla (CAN), +15.348

Die Top 3 des World Cup Gesamt-Rankings:

Rachel Atherton (GBR), 1295 Punkte
Emmeline Ragot (FRA), 1165 Punkte
Manon Carpenter (GBR) 1045 Punkte

Alles oder nichts – Racing pur bei den Herren:

Kurz darauf kam es dann zum finalen Showdown bei der Men Elite: Das große Duell zwischen Gee Atherton und Steve Smith. Ein Weltcup Finale, das spannender nicht sein hätte können. Vor Athertons Lauf hatte der Franzose Loic Bruni auf dem Hot Seat Platz genommen, der in einem unglaublich aggressiven Run ganze 4 Sekunden schneller war als der bis dahin führende Josh Bryceland (GBR). Atherton fuhr eine flüssige Linie konnte jedoch Brunis Zeit nicht unterbieten und kam als vorläufig Zweitschnellster ins Ziel. Die Spannung stieg weiter, als sich der Australier Mick Hannah vor Atherton schieben konnte.

Der Lauf von Steve Smith in Leogang:

Im letzten Lauf des Tages hatte Steve Smith den Sieg in den eigenen Händen. Fehlerfrei schoss er den oberen Streckenabschnitt herunter und war bereits beim ersten Time-Split in Führung. Seinen Vorsprung ließ sich der 24-jährige Kanadier nicht mehr nehmen und kam als Tagesschnellster ins Ziel. Damit war klar, dass er sich auch den World Cup-Gesamtsieg unter den Nagel reißen konnte.

Steve Smith unschlagbar in Leogang – Foto: Sven Martin/Red Bull Content Pool

Sein Kommentar im Siegerinterview: „Ich stand unter unglaublichem Druck und war ziemlich nervös am Start. Auf der Strecke fühlte ich mich dann aber sehr gut, besonders im oberen Teil. Dann wurde es immer lauter, je näher ich dem Ziel kam, und ich bin einfach weitergefahren. Als ich den Jubel hinter der Ziellinie hörte, wusste ich, dass ich es geschafft habe!“

Gee Atherton ohne erwünschten Erfolg – Foto: Sven Martin/Red Bull Content Pool

Gee Atherton musste sichtrotz einer großartigen Saisonleistung mit dem zweiten Platz im Gesamtweltcup zufrieden geben, das heutige Rennen beendet er als Vierter. Zu wenig für jemand mit seinen Ambitionen. In etwa einem guten halben Jahr wird er wieder die Chance bekommen, sich zu revanchieren. Erwähnenswert ist außerdem der 9. Platz von Downhill-Legende Steve Peat. Er bewies mit seinen 39 Jahren, dass er immer noch mit der absoluten Weltelite mithalten kann. Frenetisch bejubelt, feierte er vor insgesamt 10.000 Zuschauern seine Top 10-Platzierung.

Hier die Top 10 des Men Elite Finales:

1. SMITH Steve (CAN), DEVINCI GLOBAL RACING, 3:23.959
2. BRUNI Loic (FRA), LAPIERRE GRAVITY REPUBLIC, +1.311
3. HANNAH Michael (AUS), HUTCHINSON UR, +1.934
4. ATHERTON Gee (GBR), GT FACTORY RACING, +2.858
5. BRYCELAND Josh (GBR), SANTA CRUZ SYNDICATE, +3.402
6. GUTIERREZ VILLEGAS Marcelo (COL), GIANT FACTORY OFF-ROAD TEAM, +4.267
7. BLENKINSOP Samuel (NZL), LAPIERRE GRAVITY REPUBLIC, +4.320
8. BROSNAN Troy (AUS), SPECIALIZED RACING DH, +5.577
9. PEAT Steve (GBR), SANTA CRUZ SYNDICATE, +6.039
10. FEARON Connor (AUS), KONA, +6.620

Die Top 3 des World Cup Gesamtrankings:

Steve Smith (CAN), 1199 Punkte
Gee Atherton (GBR), 1121 Punkte
Greg Minnaar (RSA), 673 Punkte

Sik Mick Hannah rast erneut auf das Podium – Foto: Sven Martin/Red Bull Content Pool

In der Junioren-Konkurrenz fuhr der Schweizer Noel Niederberger allen davon. Er war bereits Qualifikations-Schnellster und verwies in einem äußerst knappen Finale seine Konkurrenten Loris Vergier (FRA) und Michael Jones (GBR) auf die Plätze. Die Podiumsplätze trennten weniger als 1,5 Sekunden Zeitdifferenz, ein Indiz für die extreme Leistungsdichte, die bereits bei den Junioren besteht. Dem 17-jährigen Loris Vergier allerdings reichte die heutige Silbermedaille, um in der Gesamtwertung seinen ersten Platz zu verteidigen und den Titel des UCI Mountain Bike Downhill Junior World Cup Gesamtsieger in seine französische Heimat mitzunehmen.

Alle Neuigkeiten rund um den UCI Mountain Bike Downhill World Cup und der UCI Four-Cross Weltmeisterschaft sowie das Thema Biken in der Region Saalfelden Leogang findet man auf dem neuen Bike-Channel unter: bike.saalfelden-leogang.com

Caroline Buchanan & Joost Wichman sind die neuen Four-Cross Weltmeister!

Die Entscheidungen bei der UCI Four-Cross Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang sind am vergangenen Samstag gefallen. Der neue Weltmeister bei den Herren kommt aus den Niederlanden und heißt Joost Wichman. Bei der heiß umkämpften Damenkonkurrenz kam am Ende Caroline Buchanan aus Australien beim Final-Heat als Erste ins Ziel und durfte sich über das UCI-Regenbogen-Trikot und die Goldmedaille freuen.

Die 4X WM gefilmt von DirtTV:

More Mountain Biking Videos

Nachdem die Qualifikations-Läufe am Freitag, den 20. September noch im Regen stattfinden mussten, kam mit der Sonne am späten Samstagnachmittag ein willkommener Ehrengast in den Bikepark Leogang. Vor 5.000 begeisterten Zuschauern gab es Four-Cross Action vom Feinsten zu sehen. Bei den Herren schien einmal mehr das tschechische Team seine Dominanz im Four-Cross-Sport zu demonstrieren. Bereits in der Qualifikation, die im Einzelzeitfahren gewertet wurde, waren Michael Mechura und sein Landsmann Tomas Slavik als Schnellste ins Ziel gekommen. Kursdesigner und Four-Cross-Veteran Guido Tschugg war Drittschnellster. Das verschaffte den dreien die vermeintlich einfachsten Heats im Finale, aus denen sie auch ohne größere Probleme jeweils in die nächste Runde einzogen. Lediglich Tschugg musste im Viertelfinale seine Technik unter Beweis stellen, um mit einem gewagten Kurvenmanöver am Amerikaner Blake Carney vorbeizuziehen. Michal Marosi war der dritte Tscheche, der ebenfalls ins Halbfinale einzog. Für Four-Cross Urgestein Joost Wichman sah es im Viertelfinale bereits nach Ausscheiden aus, bis er sich mit einem schier unglaublichen Überholmanöver am Schweizer Marco Muff und dem Italiener Giovanni Pozzoni vorbeischlich und gerade noch den Sprung ins Halbfinal schaffte.

Das offizielle Video in voller Länge:

Im kleinen Finale standen sich schließlich Guido Tschugg, Michal Marosi und der Slowake Marek Pesko gegenüber, beziehungsweise nebenaneinander. Tschugg konnte den Dreier-Heat für sich entscheiden, nachdem Barry Nobles nicht angetreten war und Michal Marosi stürzte. Marek Pesko kam als Zweiter ins Ziel. Im großen Finale, bei dem die Entscheidung über den Weltmeistertitel fiel, kam der Niederländer Joost Wichman schlecht ins Rennen und war zunächst nur auf der letzten Position. Alles sah nach einem Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Mechura und Sklavik aus. Doch die beiden Tschechen neutralisierten sich nach einem Sturz, in den die Landsmänner verwickelt waren, gegenseitig. Nun hätte der Dritte im Bunde, der Franzose Quentin Derbier eigentlich alles klar machen können, wäre da nicht Joost „the Boost“ Wichman gewesen, der mit seiner überragenden Technik am Ende des Kurses zu einem letzten und alles entscheidenden Überholmanöver ansetze und an Derbier vorbeizog. Der Franzose wurde sogar noch von Mechura überholt und verlässt Leogang mit der Bronzemedaille. Als Vierter ins Ziel kam der sichtlich enttäuschte Tomas Slavik.

Die Top 15 der Four-Cross Herren-Weltmeisterschaft:

1. WICHMAN Joost NED19780519 NETHERLANDS
2. MECHURA Michael CZE19930213 CZECH REPUBLIC
3. DERBIER Quentin FRA19850624 FRANCE
4. SLAVIK Tomas CZE19870612 CZECH REPUBLIC
5. TSCHUGG Guido GER19760514 GERMANY
6. PESKO Marek, SLOVAKIA
7. MAROSI Michal, CZECH REPUBLIC
8. NOBLES Barry, UNITED STATES OF AMERICA DNS
9. BEAUMONT Scott, GREAT BRITAIN
10. BECKEMAN Felix, SWEDEN
11. MUFF Marco, SWITZERLAND
12. CARNEY Blake, UNITED STATES OF AMERICA
13. RIHA Jakub, CZECH REPUBLIC
14. POZZONI Giovanni, ITALY
15. LAST Benedikt, GERMANY

Spannung, Stürze und Favoriten-Finale bei den Damen:

Bei den Damen, welche in vier Heats im Viertelfinale starteten, konnten die Titel-Favoritinnen Anneke Beerten (NED), die amtierende BMX-Weltmeisterin Caroline Buchanan (AUS) und Katy Curd wie erwartet ins große Finale einziehen. Lediglich die Tschechin Romana Labounkova, mit der wohl ebenfalls viele im Finale gerechnet hatten, musst sich im Halbfinale der Französin Céline Gros geschlagen geben, die mit den oben genannten das große Finale bestritt. Im kleinen Finale trafen also Labounkova, die Deutsche Steffi Marth, Lucia Oetjen (SUI) und die heimische Medaillenhoffnung Helene Valerie Fruhwirth aus Österreich aufeinander. Die Vize-Weltmeisterin von 2012 und ehemalige BMX-Fahrerin Labounkova zeigt ihre ganze Klasse und sicherte sich als erste den vierten Platz. Als Zweite kam Marth auf Platz 5 ins Ziel, gefolgt von Fruhwirth und Oetjen.

Schönes Video zur 4X-WM in Saalfelden Leogang:

Das große Finale wurde zwischen Caroline Buchanan, Céline Gros, Routinier Anneke Beerten und Katy Curd entschieden. Die Australierin sprintete souverän ins Ziel und sicherte sich den Weltmeistertitel, Curd wurde Zweite und Céline Gros Dritte. Nach einem heftigen aber glimpflichen Sturz, musste Beerten ihre Medaillenambitionen begraben und schob unter großem Applaus ihr komplett deformiertes Bike über die Ziellinie, eine große Geste der Niederländerin.

Link-Tipp: Replay der Live-Übertragung!

Das Gesamtergebnis der Four-Cross Damen Weltmeisterschaft:

1 BUCHANAN Caroline, AUSTRALIA
2 CURD Katy, GREAT BRITAIN
3 GROS Céline, FRANCE
4 BEERTEN Anneke, NETHERLANDS
5 LABOUNKOVA Romana, CZECH REPUBLIC
6 MARTH Steffi, GERMANY
7 FRUHWIRTH Helene Valerie, AUSTRIA
8 OETJEN Lucia, SWITZERLAND
9 BRETHAUER Laura, GERMANY
10 BÖRSCHIG Anna, GERMANY
11 GERLACH Sarah, GERMANY
12 RABEDER Elke, AUSTRIA
13 HRASTNIK Monica, SLOVENIA
14 MURRAY Cara, GREAT BRITAIN
15 LACKAS Julia, GERMANY
16 GREAVES Jessica, GREAT BRITAIN

Joost Wichman und Caroline Buchanan sind verdientermaßen das Königspaar der Four-Cross-Zunft, die sportliche Leistungen, die sie in Saalfelden Leogang zeigten, macht dem Sport alle Ehre!

ALLE VIDEOS AUS LEOGANG:

Die WM aus Sicht von Mick Hannah (Polygon):

My World Cup Mick Hannah – Leogang – Sony Action Cam from Hutchinson UR Team on Vimeo.

RSP Racing mit Tomas Slavik Teamvideo:

Specialized Racing – 4X World Championships 2013:

Specialized Racing – 4X World Championships 2013 from Lars Veenstra on Vimeo.

Die 4X WM aus Sicht von Katy Curd (Rose Vaujany):

Rose Vaujany – Katy Curd at the 2013 4X Worlds from Lars Veenstra on Vimeo.

Lapierre Gravity Republic – Worldcup Leogang 2013:

Lapierre Gravity Republic – WC6 Leogang from PureAgency on Vimeo.

Troy Brosnan ohne Gwinny in Leogang:

Schönes Video vom Worldcup-Finale:

Leogang Downhill World Cup Finals 2013 from Salva Moreno (Syrup Media) on Vimeo.

EVIL CK RACING EVIAN – Hafjell & Leogang 2013 with Florent Payet & Cyrille Kurtz:

EVIL CK RACING EVIAN – Hafjell and Leogang 2013 with Florent Payet and Cyrille Kurtz a Mountain Biking video by papoum38

Video über den Triumph von Joost Wichmann:

Joost Wichman – 2013 UCI Fourcross World Champion from Lars Veenstra on Vimeo.

##########################################################################################

BERICHTERSTATTUNG VOR DEM EVENT:

Der Countdown läuft! Nur noch drei Tage bis zum letzten Akt der diesjährigen UCI Mountain Bike Downhill Worldcup Serie und der UCI Four-Cross Weltmeisterschaft im Bikepark Leogang. Wer dieses stimmungsvolle Mountainbike-Schmankerl nicht live und direkt vor Ort miterleben kann, der muss trotzdem nicht auf das Bike-Event mit den besten Downhillern und Four-Crossern der Welt verzichten, denn das gesamte Event kann man auch gemütlich von Zuhause aus verfolgen: Der Redbull-Bike-Channel überträgt die WM-Rennen der Four-Crosser am Samstag, den 21. September ab 17:30 Uhr und die Finalläufe der Downhiller am Sonntag, den 22. September ab 12:30 Uhr.

Kann Gee Atherton den Gesamtweltcup holen? Foto: Ale Di Lullo

Nach der durchwegs gelungenen Generalprobe bei der Four-Cross Pro Tour am vergangenen Wochenende geht es nun im Bikepark Leogang in die Vollen: Die Four-Cross-Elite krönt ihren Weltmeister und die Downhill-Zunft ist gespannt, wer den Gesamt-Saisonsieg davontragen wird. Der amtierende Vize-Weltmeister im Four-Cross Michael Mechura aus Tschechien hatte am Wochenende bei den Männern klar die Nase vorne, gefolgt von seinem Landsmann Tomas Slavik und dem Schweden Felix Beckeman.

Vierkampf im Bikepark Leogang – Spannung garantiert!

In der Damen-Konkurrenz stand die Australierin Caroline Buchanan ganz oben auf dem Siegertreppchen, auf Platz zwei kam Katy Curd (GBR), Dritte wurde die Tschechin Romana Labounkova.

Ellenbogen raus bei den 4X-Ladies in Leogang!

Bei den Downhill-Fahrerinnen bleibt vor dem letzten Saisonrennen nur noch die Frage zu klären, ob die bereits vorzeitig feststehende Weltcup-Gesamtsiegerin Rachel Atherton aus Großbritannien ihren 5. Sieg aus insgesamt sieben Rennen mitnimmt und damit ihre absolute Dominanz in dieser Saison erneut unter Beweis stellt. Richtig spannend wird es hingegen bei den Herren, wo Bruder Gee Atherton mit knappen 17 Punkten Vorsprung vor Verfolger Steve Smith aus Kanada, den Gesamtsieg mit einem Sieg in trockene Tücher bringen kann. Der Kanadier, der mit einem Sieg aus dem letzten Weltcup-Rennen in Hafjell (NOR) an den Start geht und derzeit in Topform ist, wird jedoch alles geben um den Atherton’schen Doppelerfolg zu verhindern.

Das Highlight-Video vom Finaltag 2012 by DirtTV:

Wer schon einmal bei einem Downhill-Weltcup-Stop zwischen eingefleischten Fans an der Strecke verbracht und die Fahrer angefeuert hat, weiß um die Magie und die Stimmung bei einem solchen Event: Unbezahlbar! Wer aber am kommenden Wochenende nicht in Saalfelden Leogang ist, kann jedoch trotzdem live bei den Entscheidungen dabei sein – und das völlig umsonst! Der Redbull-Bike-Channel überträgt die Final-Rennen sowohl der Four-Crosser als auch der Downhiller live und in voller Länge im Internet.

Hier kommt man direkt zum Live-Streaming: >>> 4X WM Leogang LIVE <<< || >>> Worldcup Finale DH LIVE <<< Hier das Programm für das WM/World Cup- Wochenende im Bikepark Leogang:

Freitag, 20. September:

· 4X Qualifying Round (18:00 Uhr)

Samstag, 21. September:

· World Cup DHI Seeding Run Men Juniors (12:15 Uhr)

· World Cup DHI Qualifying Round Women and Men Elite (13:30 Uhr)

· 4X World Championships (17:30 Uhr)

Sonntag, 22. September:

· World Cup DHI Final Men Juniors (12:30 Uhr)

· World Cup DHI Final Women (14:15 Uhr)

· World Cup DHI Final Men Elite (15:00 Uhr)

Einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des professionellen Mountainbike-Sports kann man während des Wochenendes in der Expo Area werfen. Hier können Neugierige den Fahrern bei der Vorbereitung auf die Finger schauen, den Mechanikern beim Feintuning der Bikes über die Schulter blicken sowie spannende Einsichten in den Wettkampfablauf erhalten. Die Besuchszeiten:

Freitag, 20. September, 12:00-20:00 Uhr
Samstag, 21. September, 10:00-20:00 Uhr
Sonntag, 22. September, 10:00-18:00 Uhr

Das Beste kommt zum Schluss: Der UCI Mountain Bike Downhill Worldcup und die UCI Four-Cross Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang nähern sich. So langsam kehrt in den europäischen Bike-Event-Kalender etwas Ruhe ein – sollte man meinen… Doch ein besonderes Highlight steht noch bevor: Vom 19. bis zum 22. September 2013 wird Saalfelden Leogang Gastgeber des UCI Mountain Bike Downhill Weltcup Finales und der UCI Four-Cross Weltmeisterschaft sein. Damit zieht einmal mehr Zweirad-Spitzensport der Weltklasse in die kontrastreiche Urlaubsregion ein. Kontrastreich ist auch das Programm während der Event-Tage: Neben den eigentlichen Rennen sorgen eine große Expo Area und erstklassige Side Events für beste Unterhaltung.

Greg Minnaar kurz vorm Ziel 2012 - Foto: Ale Di Lullo

Beliebt: Leogang Downhill Worldcup & Four-Cross WM 2013

Spätestens nach der äußerst erfolgreichen Durchführung der UCI Mountain Bike & Trials Weltmeisterschaften 2012 in den beiden Partnergemeinden war die UCI überzeugt von dem Eventstandort Saalfelden Leogang. Organisationskomitee-Chef Kornel Grundner resümiert: „Wir haben mit der vergangenen WM bewiesen, dass die Veranstaltung beste Werbung für den Mountainbike-Sport ist und es verstanden, Leute zu begeistern – sowohl die Profis, als auch die vielen tausenden Zuschauer und Helfer. Der Enthusiasmus ist geblieben und eine ganze Region fiebert dem kommenden Event entgegen.“

Roger Rinderknecht vorne! Foto: AleDiLullo

Allein für die Four-Cross Weltmeisterschaft sind 120 Starter gemeldet, darunter Größen wie der derzeitige 4X-Favorit Scott Beaumont. Auch bei den Downhillern wird es ein Schaulaufen der Weltelite geben: Die frischgebackenen Weltmeister Greg Minnaar und Rachel Atherton sowie der Lokalheld Markus Pekoll sind nur einige der wohlklingenden Namen auf der Startliste. Nicht zu vergessen, dass es am Sonntag beim Leogang Downhill Worldcup zum fesselnden Showdown zwischen den beiden Weltcuptitel-Anwärtern Gee Atherton und Steve Smith kommen wird. Dieses Line-Up wird sicherlich zu einem unvergesslichen Wochenende beitragen! Hier schon mal ein Überblick mit den wichtigsten Rennen, die alle im Bikepark Leogang stattfinden werden:

Freitag, 20. September:

4X Qualifying Round (18:00 Uhr)

Samstag, 21. September:

World Cup DHI Seeding Run Men Juniors (12:15 Uhr)
World Cup DHI Qualifying Round Women and Men Elite (13:30 Uhr)
4X World Championships (17:30 Uhr)

Sonntag, 22. September:

World Cup DHI Final Men Juniors (12:30 Uhr)
World Cup DHI Final Women (14:15 Uhr)
World Cup DHI Final Men Elite (15:00 Uhr)

Tipp: Link zum Livestream des DH Worldcups auf Red Bull TV

Eine Generalprobe für die Four-Cross WM wird es bereits am 14. und 15. September geben: Der finale Stopp der 4X Pro Tour bietet den WM-Aspiranten schon mal die Gelegenheit, sich mit der Strecke in Leogang vertraut zu machen. Wer einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des professionellen Mountainbike-Sports werfen möchte, schaut in der Expo Area vorbei. Hier können Neugierige den Fahrern bei der Vorbereitung auf die Finger schauen, den Mechanikern beim Feintuning der Bikes über die Schulter blicken sowie spannende Einsichten in den Rennablauf werfen.

Die Besuchszeiten:

Freitag, 20. September, 12:00-20:00 Uhr
Samstag, 21. September, 10:00-20:00 Uhr
Sonntag, 22. September, 10:00-18:00 Uhr

Und natürlich wird auch das Feiern wieder nicht zu kurz kommen. In gewohnter Tradition heizt am Samstag, den 21. September ab 21:00 Uhr die Ö3 Party richtig ein. An vorderster Front stehen die europaweit gefragten Electro-House-DJs ‚Darius & Finlay‘ und werden die Eventhalle an der Asitz-Talstation zum Kochen bringen. Am Sonntag direkt nach der Siegerehrung des Downhill Weltcups ab ca. 17:00 Uhr übernimmt dann am Red Bull Brandwagen direkt im Zielgelände die Salzburger Band ‚The Makemakers’ das Mikrophon und rockt die Menge. Es versteht sich von selbst, dass ein Event dieser Größe nicht ohne die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit zahlreicher Partner möglich ist. Einer davon ist in diesem Jahr Volvo. Im Rahmen des UCI Mountain Bike Downhill World Cups wird der Automobilhersteller den neuen Volvo XC60 mit der Weltneuheit Fahrradfahrer-Erkennung präsentieren. Sowohl in der Expo Area an der Talstation als auch entlang der Downhill-Strecke können die neuen Modelle inspiziert werden. Darüber hinaus stellt der ganzjährig offizielle Automobilpartner der Region Saalfelden Leogang eine Shuttle-Flotte für den VIP-Transport bereit. Wem dieses Spektakel noch nicht genug ist, darf sich schon jetzt freuen: Die Zusage für den Downhill Weltcup 2014 ist bereits fix. Derweil passiert auch in Saalfelden viel in Sachen Bike: Ein Pumptrack- und ein Trialpark werden am kommenden Wochenende eingeweiht und bieten Jugendlichen die Möglichkeit, ihren Vorbildern nachzueifern.

Leogang Panorama!

Alle Neuigkeiten rund um den UCI Mountain Bike Downhill Weltcup und der UCI Four-Cross Weltmeisterschaft sowie das Thema Biken in der Region Saalfelden Leogang findet man auf dem neuen und bereits sehr gut besuchten Bike-Channel unter: http://bike.saalfelden-leogang.com/ – wer sich das Event-Package inkl. 3 Übernachtungen, 2 Tage Eintritt in die Eventarena und die Löwen Alpin Card sichern möchte, klickt einfach hier: saalfelden-leogang.com

3 Antworten

  1. Saison-Abschluss: Bikepark Leogang Fan-Weekend - mtb-zeit.de

    […] Ausklang. Nachdem das sportliche Finale mit den UCI Four-Cross Weltmeisterschaften und dem UCI Mountain Bike Downhill Weltcup-Finale bereits am vergangenen Wochenende stattfand, lässt Saalfelden Leogang es nochmal krachen: Beim […]

  2. MTB Saalfelden Leogang 2014: White Style & mehr - mtb-zeit.de

    […] 12.-15.6.: Out of Bounds Festival – Der Klassiker unter den Saalfelden Leogang Events, in diesem Jahr wieder mit dem 26TRIX sowie dem UCI Mountain Bike Downhill Weltcup. […]

  3. World Championships 2013 @Leogang | 4Cross League

    […] MTB-Zeit.de – Report: Leogang Downhill Worldcup & Four-Cross WM 2013 […]