Drucken Shortlink

MTB Transalp Bormio: Ein Ort für Trail & mehr

Mythos Alpenüberquerung – jährlich wagen sich Tausende auf die Strecken, um die höchsten Berge Europas aus eigener Kraft zu bezwingen – Bormio wird dabei gerne besucht. Die BIKE Transalp führt die Teilnehmer zum Beispiel vom 17. bis zum 23. Juli durch die Alpen; sieben Tage, 520 Kilometer und 17.750 Höhenmeter warten auf die 1.200 Starter aus 40 Nationen. Ein Stopp auf der Route wird Bormio sein. Der altehrwürdige Thermalort gilt als Geheimtipp für alpine Freerider und ist viel mehr als nur ein kurzer Halt auf dem Weg nach Süden.

Toniolo_Bormio_MTB_Nadine-Rieder_1

Die Touren in grandioser Natur und für Events wie den Alta Valtellina Bike Marathon und die Bike Transalp sind nun bereit für den Sommer: Adrenalin, Geschwindigkeit und unberührte Natur erwarten Mountainbike-Enthusiasten dabei am 30. Juli 2016. Die Marathon-Strecke fordert ihre Teilnehmer auf 95 Kilometern – neun Kilometer mehr als im vergangenen Jahr – und 3.500 Höhenmetern heraus und führt sie durch die atemberaubende Schönheit des Nationalparks Stilfserjoch rund um Bormio im Veltlin. Auch auf der kürzeren Classic-Strecke (65 Kilometer) kommen Mountainbike-Fans auf ihre Kosten. Beim „Marathon Kids“ am 31. Juli können sich die kleinen Mountainbiker beweisen.

Azurblaue Seen, historische Orte und immer wieder das stolze Bergpanorama der Veltliner Alpen – die Teilnehmer des Alta Valtellina Bike Marathons dürfen sich auf ein Sportereignis besonderer Art freuen. Seit diesem Jahr gibt es neue Streckenabschnitte, diese anspruchsvollen Trails umfassen die Gemeinden Valdidentro, Livigno und Valdisotto. Die Marathon-Distanz führt die Sportler vom Alta Valtellina Bike Village in Isolaccia hinauf an den Türmen des Val Fraele auf 1.930 Metern Höhe vorbei zu den beeindruckenden Cancano Seen. Nach einer Fahrt entlang des ersten der beiden Stauseen steigt die Strecke kontinuierlich an und testet dabei die Ausdauer der Mountainbiker: über den Trela Pass, vorbei am Livigno See bis hin zu einem der höchsten Punkte der Strecke, dem Alpisella Pass auf 2.350 Metern Höhe. Nun geht es bergab Richtung Staudamm von San Giacomo, wo die Sportler den Stausee überqueren und dabei Kraft tanken können, denn danach steigt der Trail auf 4 Kilometern erneut an auf die Bocchette di Trela (2.350 Meter Höhe).

Die abenteuerliche Abfahrt in Richtung Val Vezzola lässt die Herzen passionierter Freerider höher schlagen. Der Singletrail führt bergauf und bergab ins Val Viola und hinauf ins Val Verva. Nach einigen Kilometern auf unebenem Gelände steigt der Weg zur Alpe Boron und danach bis zum Colombano Pass auf 2.320 Metern Höhe mit seinem Panoramablick an. Von hier aus dürfen sich Adrenalin-Junkies auf eine aufregende Abfahrt freuen. Nach einigen Kilometern erreichen die Sportler schließlich wieder Isolaccia und damit das Ziel ihrer Reise. Die Classic-Route mit 65 Kilometern – im Vorjahr 52 Kilometer – weicht nur ein wenig ab von der Marathon-Distanz, da sie nicht den Trela und den Alpisella Pass mitnimmt. Höchster Punkt der Rundfahrt ist die Bocchette di Trela, doch die Cancano Seen und die spektakuläre Abfahrt in Richtung Val Vezzola stehen ebenfalls auf dem Programm. Auch die Nachwuchs-Mountainbiker kommen nicht zu kurz. Kinder zwischen vier und zwölf Jahren fahren am Sonntag, den 31. Juli, den „Marathon Kids“.

Am Donnerstag und Freitag vor dem Event starten zwei kürzere Rundfahrten. Das Herz des Ortler-Massivs ist am Donnerstag das Ziel der 35 Kilometer langen Ausfahrt (1580 m Höhenunterschied). Am Freitag entdecken die Biker auf 19 Kilometern die Gegend zwischen Valdidentro und Valdisotto (760 Meter Höhenunterschied).

Drei Tage Mountainbike-Abenteuer – eine großartige Gelegenheit, eine der schönsten Landschaften der Alpen im Veltlin zu entdecken.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Saison gibt es hier:

151,3 Kilometer und 4.058 Höhenmeter warten auf die Mutigen, die sich am 5. Juni auf die Langdistanz des Granfondo Stelvio Santini wagen. Ein Kraftakt der besonderen Art, denn hier ist neben dem Stifserjoch auch der berühmt-berüchtigte Mortirolo zu bewältigen. Wer seine Muskeln nicht derart strapazieren will, kann auf die mittlere Distanz mit 137,9 Kilometer oder auf die kurze Distanz über 60 Kilometer umsatteln. 3.000 Sportler nehmen dieses Abenteuer direkt zu Beginn der Saison in Angriff. Mehr Informationen gibt es hier: bormio.eu/event/stelvio-santini-2016

Mountainbiker freuen sich bereits auf die Trails und Routen im Nationalpark Stilfserjoch. Bormio ist zudem Etappenort auf der Bike Transalp. Sieben Tage, 520 Kilometer und 17.750 Höhenmeter warten auf die 1.200 Starter aus 40 Nationen. Die Strecke führt am 20. Juli von Livigno über den Passo Alpisella und den Umbrailpass, wo der Singletrail zur Bocchetta di Forcola führt, nach Bormio. Dieser Abschnitt ist mit 2.768 Metern Höhe gleichzeitig das Dach der Transalp. Die fünfte Etappe von Bormio über den Gaviapass nach Mezzana am 21. Juli fordert den Bikern dann alles ab, denn sie ist die sportlich anspruchsvollste der Transalp. Informationen zur Transalp gibt es hier: bormio.eu/event/bike-transalp-bormio/

Natürlich lässt sich die Region auch unabhängig von einer Alpenüberquerung entdecken, zum Beispiel beim Alta Valtellina Bike Marathon. Am 30. Juli sorgt überwältigendes Bergpanorama für ein Mountainbike-Erlebnis, das sicher niemand so schnell vergisst. Sowohl die Marathon-Distanz als auch die Classic-Strecke starten in Isolaccia Valdidentro. Vor dem eigentlichen Rennen führen zwei “Bike Adventures” an die schönsten Orte des Alta Valtellina. Und sogar die Kinder können beim Kinderrennen am 31. Juli ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Mehr Details zum Alta Valtellina Bike Marathon gibt es hier: bormio.eu/event/alta-valtellina-bike-marathon-2016

Weitere Informationen zu Bormio finden Sie auf www.bormio.eu/?lang=en oder Sie senden ein E-Mail an: info@bormio.eu

Es gibt drei Dinge, die Bikern rund um Bormio sofort in die Augen fallen: das Ortler-Massiv, das mit seinen fast 4.000 Metern über der Landschaft thront, die beeindruckende Passstraße auf das Stilfserjoch, und die Trails, die sich wie ein Netz an den Hängen des Nationalparks entlang ziehen. Ursprünglich waren viele von ihnen Nachschubwege für den Kampf im Ersten Weltkrieg, die nach und nach freigeräumt und für Biker nutzbar gemacht wurden. Nun ist die Region das Revier für Abenteurer und Fans hochalpinen Nervenkitzels. Auf manchen Strecken kommen sie den Gletschern zum Greifen nahe, das Gelände ist oft technisch anspruchsvoll und die Luft dünn. Dafür werden sie belohnt mit Trails vom Feinsten, einer perfekten Infrastruktur und Thermalbädern zur Entspannung.

MTB Transalp – Pfade um Bormio beliebt

Die BIKE Transalp-Teilnehmer dürfen sich auf zwei Etappen rund um Bormio freuen. Die vierte Etappe am 20. Juli führt auf wunderschönen Trails und knackigen Anstiegen von Livigno nach Bormio. Über den Passo Alpisella geht es zum Umbrailpass, wo der Singletrail zur Bocchetta di Forcola führt. Dieser Abschnitt ist mit 2.768 Metern Höhe und einem grandiosen Rundumblick das Dach der MTB Transalp. Die fünfte Etappe von Bormio nach Mezzana am 21. Juli fordert den Bikern dann alles ab, denn sie ist die sportlich anspruchsvollste der Transalp.

Toniolo-bormioMTB_Boccetta di Forcola - Boccetta di Pedenolo_s_043(1)

Natürlich kann das Etappenrennen nicht das gesamte Bike-Revier rund um Bormio zeigen. Wer sich ein paar Tage extra Zeit nimmt, findet hier ein Angebot der Extraklasse. Eines der Highlights in der Region ist der Trail vom Stilfserjoch zur Bocchetta di Pedenolo; einige Teile davon erleben auch die Transalp-Teilnehmer. Nach dem Start wartet eine Kulisse wie aus einem Hochglanz-Reiseführer auf die Mountainbiker. Dann geht es über Kehren zum Umbrailpass und über einen Singletrail weiter zur Bocchetta di Forcola. Nur sehr versierte Mountainbiker werden das schaffen, ohne einmal absteigen zu müssen. Weiter unten in Richtung Bocchetta di Pedenolo (2.703 Meter) wird das Gelände etwas einfacher, das Panorama jedoch nicht weniger beeindruckend. Die Schwierigkeit zieht noch einmal etwas an, bevor man auf die Straße in Richtung Stilfserjoch stößt.

Ebenfalls hoch hinaus geht es auf der Freeride-Strecke „Bormio 3000“. Die Seilbahn übernimmt den Anstieg zur Cima Bianca auf 3.012 Metern. Bei der Abfahrt nach Santa Caterina ist gute Technik angesagt. In die flowigen Trails mischen sich immer wieder anspruchsvolle Schlüsselstellen. Belohnen kann man sich nach dieser morgendlichen Herausforderung in einer der drei Thermen: in der QC Terme Bagni Nuovi, im Bagni Vecchi oder in der Bormio Terme. Für ein Erinnerungsfoto mit Murmeltier und Steinbock geht es von Bormio ins Zebrùtal, wo die unberührte Natur des Nationalparks Stilfserjoch lockt. Entlang der beeindruckenden Ortler-Bergkette führt der Weg durch die epische Landschaft mit ihren typischen Pinienwäldern.

Bormio und Livigno locken viele Biker:

Es lohnt sich also allemal, den MTB Transalp Etappenort genauer kennenzulernen. Für Mountainbiker, die die Region unabhängig von einer Alpenüberquerung entdecken wollen, eignet sich der Alta Valtellina Bike Marathon hervorragend. Den 30. Juli sollten sich alle passionierten Mountainbiker mit einer Schwäche für überwältigendes Bergpanorama also schon einmal rot im Kalender anstreichen. Die Biker werden für ihren Einsatz mit tollen Panoramen entlang der beiden Strecken mit Start in Isolaccia Valdidentro belohnt. Mehr Details zum Alta Valtellina Bike Marathon gibt es hier: www.altavaltellinabike.it/de/

Weitere Informationen zu Bormio finden Sie auf bormio.eu oder Sie senden ein E-Mail an: info@bormio.eu

Über Bormio:
Auf 1.225 Seehöhe gelegen ist die italienische Region Bormio mit ihrem besonders milden Klima ein Hotspot für Sommersportler und Aktivurlauber. Die mittelalterliche Stadt, welche auf eine 2.000 Jahre lange Historie zurückblicken kann, liegt mitten im Stelvio Nationalpark, einem der größten geschützten Areale in Europa. Dieses natürliche Paradies ist bei Urlaubern als auch professionellen Athleten gleichermaßen beliebt. Rennradfahrer lieben die unzähligen Kehren der Pässe rund um Bormio. Das Highlight der Region ist das berühmt-berüchtigte Stilfserjoch – einer der härtesten Anstiege weltweit und der zweithöchste Pass in Europa. Nach einem aufregenden und erfüllenden Tag können sich die Besucher in Bormio in den einzigartigen Thermal Spas entspannen. Mit einer exzellenten Infrastruktur von rund 3.500 Betten bietet Bormio für jeden Übernachtungswunsch genau das Richtige. Luxuriöse Appartements oder Familien-Hotels – jeder ist in Bormio herzlich willkommen.

Kommentare sind ausgeschaltet, aber trackbacks und pingbacks sind erlaubt.