Drucken Shortlink

News: BDR benennt WM-Kader im DH (inkl. Videos)

Nachdem die Kriterien zur Nominierung für die WM vom BDR bereits im April veröffentlicht wurden, hat der BDR nun bekannt gegeben, welche Fahrerinnen und Fahrer für Deutschland bei der WM im Italienischen Val di Sole starten werden. Mit insgesamt 14 Athleten und einem Betreuerstab wird der BDR dieses Jahr ein deutlich professionelleres Auftreten ermöglichen, auch durch Hilfe Externer. Die Downhill-Weltmeisterschaft findet vom 07.09. bis zum 11.09.2016 im italienischen Val di Sole statt. Zeitgleich wird ebenfalls in Val di Sole die Fourcross-Weltmeisterschaft ausgetragen.

Germany's Aiko Goehler was beyond stoked to take gold in the mens final.

Germany’s Aiko Goehler was beyond stoked to take gold in the mens final.

Das Gesamtpaket der Sportler ist dieses Jahr für Val Di Sole ausgesprochen stark. Sichtbaren Schwerpunkt haben wir auf den Nachwuchs gelegt, um hier vielen jungen Fahrern die Chance WM zu ermöglichen – insbesondere im Hinblick auf die kostenintensive Weltmeisterschaft im Folgejahr in Australien. Letzten Endes war es eine sehr schwere Entscheidung, denn es hätten so viele mehr verdient an der WM teilzunehmen. Die Leistungen waren allesamt auf einem sehr hohem Level. Ich kann mich nicht erinnern, dass die deutsche Downhill-Fraktion auch qualitativ jemals so stark gewesen ist. Und man darf auch mit Blick auf die U17 mit Jan Flor, Marcel Merkeli, Mika Hopp und Felix Krüger sehr erfreut feststellen, dass entsprechende Qualität aus jüngeren Klassen nachrückt. Einen wirklich großer Anteil daran hat sicherlich der iXS Rookies Cup. Die Früchte, die dort in den letzten Jahre gewachsen sind, sind bald reif.
Fabian Waldenmaier, BDR-Koordinator

Folgende Fahrer wurden nominiert:

Herren:

Johannes Fischbach – „Fischi“ hat die Nominierungskriterien durch starke Ergebnisse in 2016 erfüllt.
Jasper Jauch – Obwohl die Nominierungskriterien nicht erfüllt wurden, ist Jasper der WM voll und ganz würdig. Sein 29. Platz beim 2015er Worldcup in Val di Sole war sein bestes Ergebnis und lässt auf eine erfolgreiche WM 2016 hoffen.
Christian Textor – Obwohl Textor dieses Jahr mehr auf dem Enduro-Rad als dem Downhiller zu finden war, sprechen seine Ergebnisse für ihn. Als bester Deutscher bei der vergangenen WM in Andorra und durch die Top 10-Ergebnisse im EDC wird die Einschätzung seiner Leistungen durch Waldenmaier bestätigt. „Texi“ ist zudem ein exzellenter Teamplayer und Ruhepol im Team.
Joshua Barth – Mit erst 20 Jahren konnte Joshua in Val di Sole bereits einige gute Ergebnisse einfahren. Sein 51. Platz im 2015er Worldcup und der 8. Platz beim 2014er EDC zeigen auf, dass Joshua mit der anspruchsvollen Strecke zurechtkommt.
Silas Grandy – Silas ist erst dieses Jahr aus der Junioren in die Elite Klasse gewechselt, konnte sich aber direkt für das Weltcup-Finale in Lourdes qualifizieren. Der Deutsche Vize-Meister, der die Hälfte des Jahres an der portugiesischen Algarve verbringt, kann getrost als Hoffnungsträger im Deutschen Downhill-Sport angesehen werden.
Felix Heine – Felix konnte sehr gute Ergebnisse im EDC einfahren und wird 2016 sein WM-Debüt feiern.
Jacques Bouvet – Der ehemalige deutsche Juniorenmeister hat das Potenzial, einer der nächsten großen Deutschen Downhiller zu werden. Bei der WM darf er sich beweisen.

Die Strecke in Val Di Sole gilt als extrem hart:

Erik Irmisch und Siggi Zellner sind als Ersatzfahrer gemeldet, sollte einer der Fahrer ausfallen. Wenn auch denkbar knapp fiel die Entscheidung gegen sie. Dies ist aber vor allem auf das im Allgemeinen gestiegene Niveau zurück zu führen, was es dem BDR-MTB-Koordinator Fabian Waldenmaier nicht einfach machte, sich zwischen den Fahrern zu entscheiden. Überraschend ist Benny Strasser nicht für die WM nominiert. Der ehemalige Deutsche Meister muss dieses Jahr auf eher durchwachsene Ergebnisse zurückblicken. Waldenmaier ist sich jedoch sicher, dass Strasser zu seiner alten Form zurückfinden wird und bedauert, dass der Teamplayer Strasser dieses Jahr nicht für Deutschland starten wird. Ebenfalls wird der frischgekrönte Meister Julius Sauer nicht bei der WM antreten. Er hat auch im persönlichen Gespräch mit Fabian Waldenmaier geäußert, dass er sich einen Worldcup oder die WM aktuell nicht zutraut.

Damen:

Sandra Rübesam – Nach ihrem neunten Platz beim Worldcup in Leogang und der Verteidigung des Deutschen Meistertitels am vergangen Wochenende dürfte kein Zweifel bestehen, dass „Thundercat“ die aktuell schnellste Deutsche Fahrerin ist. Die Nominierungskriterien hat sie ohnehin erfüllt.
Harriet Rücknagel – Wer aus Illmenau kommt und zudem mehrere Deutsche Meistertitel sammeln durfte, von dem kann man einiges erwarten. Harriet fährt eine starke Saison und wird daher zurecht die Deutschlandflagge hoch halten dürfen.
Kim Schwemmer – Die Gesamtführung im GDC inklusive Sieg im Brandnertal und die konstanten Top-Ergebnisse sprechen für Kim. Die Junge Osternoherin hat das Potenzial für ein gutes Ergebnis bei der WM.
Sara Böhm – Die 18-jährige repräsentiert den DH-Nachwuchs in Deutschland. Sara konnte dieses Jahr bereits drei Top 10-Ergebnisse im EDC einfahren und wird bei der WM Erfahrung sammeln können.

Junioren:

Max Hartenstern – Ohne Übertreibung kann man Max als Ausnahmetalent bezeichnen und das gehört gefördert. Mehrere Top-Ergebnisse in seiner ersten Saison als Junior und die Bestzeit bei der Deutschen Meisterschaft am vergangenen Wochenende lassen ein großes Potenzial in internationalen Wettkämpfen erahnen.
Florian Werres – Noch eher unbekannt durfte Florian bereits beim Worldcup in Leogang die Nase in das Internationale Renngeschehen stecken. Seine guten Ergebnisse und das Potenzial werden nun mit einem Startplatz bei der WM belohnt.
Jannik Abbou – Als einer der schnellsten Deutschen Fahrer im EDC darf Jannik ebenfalls bei der WM starten. Der junge Weinheimer soll Erfahrung sammeln und im kommenden Jahr seine Potenziale besser ausreizen.
Der zuletzt in Fort William und Leogang sehr erfolgreiche Till Ulmschneider wird leider nach einer Operation und bedingt durch ein Auslandsjahr nicht bei der WM antreten können.

Moritz Zimmermann wird wie hier für Jasper Jauch das BDR-Team filmen:

Unterstützt wird das Team dieses Jahr deutlich professioneller als die letzten Jahre. Der BDR wird zum einen Werkstatttruck schicken sowie Mechaniker Martin Welz. Der Rennarzt Arthur Bergmann und Physiotherapeut Florian Schumpp kümmern sich um Athleten und ihren physischen Zustand. Wie bereits im vergangenen Jahr wird Schwalbe das Fahrerlager vor Ort organisieren und eine Infrastruktur stellen die es Fahrern und Funktionären ermöglicht sich auf das Rennen zu konzentrieren. Michael Kull wird dabei unterstützt von Carl Kämper und Vanessa Radel. Oliver Fuhrmann, der das Team auch in den vergangenen zwei Jahren tatkräftig unterstützt hat wird auch dieses Jahr wieder auf der Strecke unterwegs sein, Linien checken und die Fahrer bestmöglich unterstützen. Eine besondere Unterstützung erfährt das Team auch durch Filmer Moritz Zimmermann der unterstützt von mtb-news.de täglich einen Videoclip produziert um die Fans zuhause über den Tagesverlauf zu informieren.

Das Fourcross Team wird in Kürze vorgestellt.

Kommentare sind ausgeschaltet, aber trackbacks und pingbacks sind erlaubt.